Kontakt
Dr. Dr. Volker Michalczik M. Sc. - Essen

Eigenes Gerät

  • Unser hochmodernes DVT-Gerät KaVo Gendex 500 ermöglicht die Diagnostik, Planung und Therapie vor Ort und aus einer Hand.

Digitale Volumentomographie

Neben der herkömmlichen Röntgentechnik steht uns für die Diagnostik und Planung von Eingriffen ein dreidimensionales Verfahren zur Verfügung – die Digitale Volumentomographie (DVT).

Dabei handelt es sich um ein High-Tech-Bildgebungsverfahren, das speziell für den Kopfbereich entwickelt wurde. Es kommt unter anderem bei unserer computergestützten 3D-Implantatplanung zum Einsatz.

Der entscheidende Unterschied zum zweidimensionalen Röntgen: Mit diesem Verfahren werden die Strukturen unseres Körpers räumlich wiedergegeben – so, wie sie in der Natur vorhanden sind.

Die Vorteile liegen vor allem in einer präzisen Diagnostik

  • Wir können uns ein genaueres Bild von den anatomischen Verhältnissen machen. Oft ist es zum Beispiel durch die die 3D-Darstellung erst möglich, die exakte Breite des Kieferknochens zu erkennen oder den räumlichen Verlauf wichtiger Nerven zu beurteilen und diese entsprechend zu schützen.
  • Generell können Behandlungen wie Implantationen präziser geplant und somit meist sicherer und schonender durchgeführt werden.
  • Sie ist im Vergleich zur häufig verwendeten Computertomographie (CT) deutlich strahlenreduziert.

Die Funktionsweise der Digitalen Volumentomographie

  1. Die DVT liefert einzelne Querschnittsbilder des Kiefers.
  2. Diese können entweder direkt zur maßstabsgetreuen Vermessung verwendet oder mithilfe eines Computerprogramms zu einem Komplettbild des Kiefers zusammengefügt werden.
  3. Das Komplettbild steht dann am Monitor beispielsweise für die computerunterstützte 3D-Implantatplanung zur Verfügung.